Irgendwas ist immer...

Letztes Feedback


Gratis bloggen bei
myblog.de



Ein wundervoller Morgen

 Was für ein wundervoller Morgen! Gibt es etwas schöneres als neben einem lieben, netten, unglaublichen Menschen aufzuwachen? Also mir kann heute nichts die Laune verderben.

19.5.09 08:10, kommentieren

Werbung


Elternbesuch ohne DSDS!

Wie es sich für eine brave Tochter gehört, fahre ich an diesem Wochenende mal wieder meine Eltern besuchen. Und das tolle bei der Sache ist, dass Gott sei Dank kein DSDS mehr läuft.

 Ich weiß nicht warum, aber meine Eltern sind total verrückt danach. Jeden Samstag abend ziehen die sich diese Show rein. Und danach wird natürlich heiß diskutiert über die Auftritte. Bei der vorletzten Staffel hat mein Vater sogar schon die ganze Woche über die Songs seines Favouriten studiert. Naja, ist doch eigentlich ganz schön, dass RTL eine so breite Masse an Zuschauern findet.

Aber schade ist es doch eigentlich für die Kandidaten. Geben wochenlang ihr Bestes, sind in den Medien, andere Leute zerreißen sich das Maul über die und danach... Tja, danach kommt irgendwie so gut wie gar nichts mehr von denen. Wobei das bei den meißten auch gut so ist ;-)

1 Kommentar 16.5.09 09:12, kommentieren

Bahn fahren...

Jeden Morgen muss ich mit der Deutschen Bahn zur Arbeit fahren. Eigentlich ne tolle Sache, wenn man sich überlegt, dass man so von Bonn nach Köln nur etwa 20 Minuten braucht und die Bahn jede halbe Stunde fährt. Morgens kommt die Bahn auch immer pünktlich... nur ich leider nicht, so dass es schon mal passieren kann, dass ich sie verpasse.  Abends dagegen, wenn ich mich mal wieder freue, endlich, ausnahmsweise mal, pünktlich Feierabend gemacht zu haben, kommt sie zu spät.

Super finde ich auch, dass die Deutsche Bahn es immer wieder schafft, erwachsene Menschen wieder zu Kindern zu machen. Sie fangen an zu drängeln, wie Erstklässer, die nach dem Pausengong zurück in die Klasse wollen. Ich gehöre ja zu den Leuten, die immer noch von der Grundschule geprägt sind und die schön brav, wie meine Lehrerin uns früher predigte, hinter dem weißen Strich stehen bleibt. Sie hatte uns da glaub ich so Horrorgeschichten erzählt, dass wenn man sich zu nah an das Gleis stellt, vom Fahrtwind mitgerissen wird und so eines grausamen Todes sterben wird. Also bleibe ich schön brav HINTER dem Strich stehen. Dummerweise passiert es mir dann allerdings ständig, dass sich jemand direkt vor meine Nase stellt, damit ich ihm bloß keinen Platz wegnehmen kann. Fährt die Bahn dann ein, versucht irgendwie jeder so nah wie möglich an die Türen zu kommen und abzuschätzen, wo die Tür denn nun hält. Wenn die BAhn dann hält und die Türen geöffnet sind, geht das große Gedränge los. Die Leute können kaum aussteigen und wenn das mal länger als 2 Minuten dauert, werden die ersten schon nervös und fangen noch weiter an zu drängeln. Anschließend geht der Sitzplatzkampf los. Es ist mir sogar schon passiert, dass ich mir gerade einen ausgesucht habe und als ich mich hinsetzen will, hat ihn mir doch tatsächlich schon jemand weggeschnappt. Ich muss übrigens dazu sagen, dass es mir bisher selten passiert ist, dass ich mal stehen mussste. Eigentlich ist morgens immer für jeden ein Platz da.

Beim Aussteigen läuft das ganze nicht viel anders ab. Die Leute von draußen lassen einem kaum Platz und wenn man dann auch noch der letzte ist, der aus dem Zug rauskommt, dann beten, das man nicht umgerannt wird. 

 

13.12.08 13:33, kommentieren

Brötchen?

Morgens zusammen mit seinem Freund aufstehen (06:30 Uhr) um ihm Brötchen zu schmieren, hat doch irgendwie was Krankes...

18.10.08 07:54, kommentieren

Kinder und Fernsehen

Gut, dass es Fernsehen gibt! Ja, ja! Ich wurde nämlich gestern durch eine bekannte Dokuserie, in der zwei Herren ihre Ehefrauen tauschen, darüber aufgeklärt, dass das Fernsehen ein fast zwei Jahre altes Kind fördert! Es kann dem Kinder unter anderem Englisch beibringen, etwas über klassische Musik lehren usw.

Das beruhigt einen doch irgendwie. Wenn ich mal Kinder haben sollte, kann ich also reinen Gewissens weiter arbeiten gehen und mein Kind einfach vor die Flimmerkiste setzen.

Ich nehme dann auch gerne in Kauf, dass mein Kind später mal an ADHD leidet oder irgendeiner anderen Verhaltensstörung.

 

 

17.10.08 12:22, kommentieren

Ab in die Röhre

Was für ein aufregender Tag bis jetzt. Nicht nur, dass ich meinen ersten eigenen Blog erstellt habe, nein, nein, meine Wenigkeit wurde heute auch noch in die Röhre geschoben.

Mit Röhre meine ich, dass ich heute beim MRT war. Kennt man ja sonst nur aus dem Fernsehen... aber nachdem ich mir am Wochende das Knie irgendwie verrenkt habe und nur noch durch die Gegend humpeln kann, meinte die nette Ärztin im Krankenhaus, ich sollte mir da mal einen Termin holen, damit die gucken können, was denn nun fehlt an meinem Knie.

Übrigens auch ganz toll, an einem Sonntag ins Krankenhaus zu gehen. Da lassen die einen dann erst mal stundenlang draußen im Warteflur sitzen und anschließend noch 20 Minuten mit heruntergelassener Hose auf der Pritsche liegen, während man zuhören kann, wie sich die Ärzte über ihre Überstunden beklagen. 

Aber nun zurück zum MRT. Erstaunlicherweise habe ich da auch ganz schnell einen Termin gekriegt, musste allerdings durch die halbe Stadt mit meinem kaputten Knie juckeln.

Vorher hatte ich mir die Frage gestellt, was ist das überhaupt, MRT? Tut das weh? Ist das schädlich? Krieg ich dann später mal Kinder mit drei Augen? Also hab ich mich informiert. MRT = Magnetresonanztomographie. Aha! Mit Magnet kann ich was anfangen, aber mit dem Rest irgendwie nicht... Dennoch, es ist wohl nicht schädlich und dieses Riesending macht irgendwie anhand von magnetischen Feldern Scheibchenbilder von meinem Knie. Keine bösen Strahlen.

Allerdings macht dieses Riesending unglaublich viel Lärm, so dass man sich die 15 Minuten, die man da drin liegt, vorkommt, als sei man auf der Loveparade direkt neben den ganz großen Lautsprechern. Und man darf sich natürlich nicht bewegen, sonst werden die Scheibchenbilder nichts. 

Die 15 Minuten gingen dann auch relativ schnell rum und ich durfte wieder zurück zu dem anderen Krankenhaus humpeln. 

Das Ende vom Lied war dann, dass alles soweit in Ordnung an dem Knie ist, meine Kniescheibe nur generell etwas zu locker sitzt. Das kriegt man aber alles wieder mit Krankengymnastik behoben. Sollte das allerdings noch mal passieren, muss ich unters Messer. Also, schön vorsichtig laufen und keine komischen Bewegungen machen. 

 

15.10.08 12:49, kommentieren

Juhuu... mein erster Eintrag!

Ist ja kaum zu glauben, aber seit heute habe ich doch tatsächlich meinen ersten, eigenen Blog. Irgendwie machen es ja alle, warum also nicht auch mal selber ausprobieren. So kann ich endlich der ganzen Welt (oder zumindest einem Teil davon) die Sachen mitteilen, die in meinem Umkreis sonst keinen interessiert... hehe!

Man muss ja schon sagen, die Anmeldung ging relativ schnell, und schon kann man in die Tasten hauen. Auch wenn die Seite bei mir irgendwie ewig lädt und das Design mir ja noch nicht so wirklich gefällt. 

So, nun aber zu meiner Person, falls es hier irgendjemanden interessiert.

 Ich bin 26 Jahre alt, weiblich und wohne in einer, naja, sagen wir mal, mittelgroßen Stadt in NRW. Von Beruf bin ich AvD in einem relativ kleinen Büro, momentan allerdings krank geschrieben und deshalb so gelangweilt, dass mir nichts besseres einfiel, als so einen tollen Blog einzurichten.

Also allen, die sich hierhin verirrt haben, viel Spaß damit!

2 Kommentare 15.10.08 12:15, kommentieren

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung